Seite auswählen

Naja, fast. „Eigentlich“ ist die 2011 eine optisch aufgemotzte 2010er Version. Die Office Line Evolution 2011 basiert auf der gleichen Technologie wie ihr Vorgänger (Access 2007, .Net 3.5 etc.), ergänzt um das neue Control Center. Dieses besteht im Wesentlichen aus einem Formular, das jetzt an die Stelle der leeren, freien Fläche bei Start der Office Line getreten ist. Darauf lassen sich Elemente platzieren, von denen es derzeit vier verschiedene Typen gibt (Listen, Links (=Funktionen), Webseiten und Charts).
Das Control Center bietet dadurch einen relativ einfachen Zugang zu Daten unterschiedlicher Art:
Listen: Hier  können Daten aus der Office Line, auch mit hinterlegten Funktionen wie „Beleg bearbeiten“ angezeigt werden
Webseite: Hier können RSS-Feeds kompakt oder ausführlich, aber auch Webseiten dargestellt werden. Ein Problem sind derzeit noch Seiten mit Flash, da diese sehr rechnerlastiges Verhalten zeigen und eine CPU durchaus zum Erliegen bringen können.
Charts: Damit lassen sich Office Line Daten grafisch darstellen.

Was auf den ersten Blick etwas nutzlos erscheint (yet another Chef-Info…), erweist sich jedoch im täglichen Gebrauch als interessante Ergänzung.
Beispielsweise zeigt eine Liste die zuletzt aufgerufenen Funktionen an. Man muss sich also nicht mehr seine Favoriten zusammenstellen, sondern findet eine dynamische Liste der zuletzt benutzten Funktionen. Eine soche Funktionsliste lässt sich auch manuell zusammenstellen und wahlweise auch in Schaltflächenoptik anzeigen: Durch Icons erhält man so ein Mini-Regiezentrum mit sehr einfachem Zugang zu den wichtigsten Funktionen.
Manche Listen aktualisieren sich dynamisch: Beispielsweise kann man die Liste der offenen Angebot stündlich oder täglich aktualisieren lassen. Im Tagesgeschäft behält man so den Blick auf die aktuelle Angebots- und damit Auftragspotenzial-Situation.

Das Control-Center ist technisch eine .NET Entwicklung, die eine eigene Datenzugriffs-Schicht hat. So kann das Control-Center auch innerhalb anderer Anwendungen laufen und ist im Grunde unabhängig von der Sage Office Line. Im momentanen Ausbau hat es allerdings noch massive Grenzen: Basisfunktionen wie eine einfache Übergabe einer Liste in eine Datei, an Excel oder auch den Ausdruck der Liste ist derzeit nicht möglich, aber laut Sage Entwicklung auf der Wunschliste, wie zahlreiche weitere Funktionen auch. Hoffen wir, dass es nicht wie so oft beim frommen Wunsch bleibt.

Für die Anwender mag das Control Center ein „Spielzeug“ sein, denn verlangt hat es eigentlich niemand. Oder haben Sie es vermisst? Da wären sicher andere Funktionen eher an der Reihe.
Dennoch zeigt es, was mit .NET möglich ist und vermittelt einen Eindruck, wie eine zukünftige Oberfläche aussehen könnte- mit der ganzen Power der Möglichkeiten unter .NET. Man darf also gespannt sein, was in Zukunft noch alles geboten wird.

An der Kernfunktionalität hat sich nichts Wesentliches geändert. Die Neuerungen, die man in einem gleichnamigen Dokument auf der CD findet, weisen lediglich Funktionsabrundungen und die Beseitigung von Unzulänglichkeiten einzelner Detailfunktionen auf. Sage hat also die 2011er Version im Grunde dazu genutzt, Know-How in neuer Technologie zu erlangen und zu integrieren und die Fachhändler wie Endkunden nicht mit unnötigen Update-Arbeiten zu belästigen.
Das gibt Zeit, sich mit der neuen Technologie zu befassen, Partnerlösungen zu stabilisieren und auszubauen, und Invesitionen in notwendige Erweiterungen zu ermöglichen, statt im Nachziehen von Versionsupdates. Eine insgesamt gesehen positiv zu bewertende Entscheidung, zu der man den Entscheidungsträgern von Sage durchaus gratulieren kann.

Keine Neuigkeit mehr verpassen!

Hallo und danke, dass Sie hier sind. Tragen Sie sich in meine E-Mail Liste ein und Sie bekommen bei neuen Beiträgen automatisch eine Nachricht per E-Mail - kostenlos, unverbindlich, und mit einem Klick können Sie sich wieder austragen, wenn es Ihnen nicht mehr gefällt.

Danke für Ihr Vertrauen,
Ihr Ralf Armbrüster

Sie haben sich erfolgreich eingetragen!

Wir nutzen Cookies, um unsere Webseite zu verbessern und Werbung gezielt zu steuern. Mehr darüber und wie Sie Tracking deaktivieren können, erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.OK